Abenteuer NFTs und Blockchain

Kategorien: Fotografie, Internet

Aktuell beschäftige ich mich mit dem Thema „NFTs und Blockchain“. Das Ganze im Zusammenhang mit der Veröffentlichung einiger meiner Fotografien oder anderer Arbeiten in Form von NFTs auf Marktplätzen wie opensea.io und rarible.com.

Und da kommt man natürlich auch um das Thema „Krypto-Währung und Ethereum“ nicht herum…

Ohne Moos (bzw. Ethereum) nix los

Das Bereitstellen von Dateien (Bildern, MP3s oder ähnlichem) geht eigentlich relativ reibungslos. Man sollte nur darauf achten, dass man dem potentiellen Käufer nicht direkt schon in der Voransicht die komplette hochaufgelöste Datei zur Ansicht gibt…

Ein wenig tricky, für mich als Krypto-Laien, wird es dann, wenn man die NFTs auch zum Kauf anbieten will. Um bei OpenSea digitale Inhalte anbieten zu können muss man vorher bereits 2 andere Inhalte erworben (oder zumindest mitgeboten?) haben. Dazu benötigt man natürlich Krypto-Währung.

Leider habe ich vor Jahren den Bitcoin-Hype verpennt und bin so schon mal nicht dahingehend mit den Krypto-Coins in Berührung gekommen. Einzig einige BATs (Basic Attention Token), die man über den Brave-Browser erhalten/verdienen kann, kann ich aktuell mein Eigen nennen.

In der T3N war bezüglich NFTs vor kurzem einiges erklärt. Mit der vorgeschlagenen Wallet bin ich aber nicht ganz so glücklich, da diese nur direkte Aufladung mittels Wyre anbieten. Und für Wyre benötigt man neuerdings eine amerikanische Kreditkarte, wenn ich das alles richtig lese.

Also muss ich das mal anders versuchen und mir woanders Ethereum beschaffen und dann an meine Wallet übertragen… eToro? Andere Vorschläge aus der Praxis?

Ich lese mich da mal weiter ins Thema ein und berichte hier…

Blockchain für dummies: Die 2. Auflage von 2019 ist im Detail schon etwas in die Jahre gekommen – aber trotzdem noch ein interessanter Startpunkt ins Thema.
«
»

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.