Heißes Teilchen, der Raspberry Pi 4

Kategorien: Raspberry Pi

So wie der Raspberry Pi 4 hinter meinem Bilderrahmen hängt und seine Dienste aufnimmt, könnte das eine heiße Geschichte werden. Die Temperatur ist nämlich nicht ohne…

Die Installation als digitaler Bilderrahmen hat ja einwandfrei und ohne größere Probleme funktioniert. Am Python-Script für den Sleep mode bastel ich noch…

Ja, „Secretary“ läuft noch immer… 😉

Im Zuge dessen, dass der Raspi jetzt auch als Cloud-Server der Nextcloud-Installation herhalten soll, habe ich mir mal seine Temperatur näher angesehen bzw. habe sie selbst „erfühlt“, als ich mal einen USB-Stick eingesteckt habe. Autsch…

So ein Rund-um-die-Uhr-Betrieb ist für den Raspberry Pi 4 vielleicht doch nicht das Wahre. Zumindest nicht ohne extra Kühlung. Aber einen Lüfter mag ich da eigentlich nicht anschließen. Ich habe hier noch irgendwo einen für den Raspi 3 herumliegen, und der hat schon ein unangenehmes und störendes Geräusch erzeugt.

Jetzt checke ich die Tempertur des öfteren einfach mal händisch. Geht mit

vcgencmd measure_temp

eigentlich auch recht simpel. Bislang liegen die Temperatur-Werte meist so um die 60°C. Ob der das auf Dauer mitmacht?

Erste Idee war jetzt einfach mal eine Zeitschaltuhr zwischen Strom und Raspi zu klemmen und das Gerät des Nächtens einfach vom Strom zu nehmen. Mal sehen ob das Wirkung zeigt bzw. ob sich die Temperatur so einigermaßen in Grenzen halten lässt.

So eine Zeitschaltuhr scheint heute aber immer noch ein hochkomplex technisches Produkt zu sein. Den ersten „Countdown Timer“, den ich testen wollte, ließ nur die On-Zeit steuern – und die war zu kurz. Jetzt probiere ich mal einen gute alte Kippschalter-Uhr… mit der hat damals auch meine Kaffeemaschine jeden morgen pünktlich ihren Kaffee geliefert…

Die Cloud auf dem Raspberry Pi 4

Auf dem Raspi 3b habe ich bisher eine Nextcloudpi-Instanz laufen. Also ausschließlich diese Installation.

Den neuen Raspberry wollte ich jetzt einfach mal mehrere Funktionen gönnen. Deshalb konnte ich nicht die recht komfortable Installation als Nextcloudpi nutzen, sondern habe mir mittels Tutorial die Nextcloud-Software dem laufenden System eingerichtet.

Das Aufsetzen der Nextcloud bereitete dann doch ein paar kleinere Problemchen. Mittlerweile scheint hier zwar wieder alles zu laufen. Ein paar Sachen muss ich aber noch testen und ausprobieren… Stichworte Lan/Wlan, dnsmasq/NAT Loopback und FritzBox…

Dazu gibt es in Kürze einen weiteren Blog-Beitrag.

«
»

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.